Lässt du deine Wohnung immer leer stehen, wenn du unterwegs bist? Dann verschwendest du Geld!

Falls du als digitaler Nomade oder Rucksackreisender gerne hin und wieder mehrere Monate unterwegs bist, oder eine längere Zeit im Ausland lebst, kannst du dir bequem die Miete zuhause in Deutschland wieder zurückholen.

Es ist ganz easy: Du kannst deine Wohnung untervermieten bzw. dir eine(n) Bewohner(in) zur Zwischenmiete suchen.

Ich habe das schon oft so gemacht und bisher noch nie schlechte Erfahrungen gesammelt. Das mag unter anderem daran liegen, dass ich einige Dinge im Vorhinein beachte.

In diesem Artikel gebe ich dir konkrete Tipps, wie du deine Wohnung untervermieten kannst, wenn du längere Zeit unterwegs bist, und dabei keine Angst haben musst, das etwas passiert.

Am Ende des Artikels findest du zudem auch eine Vorlage für einen Untermietvertrag als PDF.

Wie leicht ist deine Wohnung unterzuvermieten?

Zuerst musst du prüfen, ob deine Wohnung oder dein WG-Zimmer überhaupt zur Untervermietung bzw. Zwischenvermietung geeignet ist. Wie leicht eine Wohnung unterzuvermieten ist, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab:

Wohnst du in der Stadt? Wenn du in einer Großstadt wohnst, dann hast du es sicher wesentlich leichter, einen Untermieter zu finden. In Berlin, Hamburg, München oder Köln gibt es immer einen Bedarf an temporärem Wohnraum. Das kommt dir zu Gute.

Zwischenmiete in Berlin? Kein Problem! Zwischenmiete in Buxtehude? Könnte schwierig werden. Wenn du auf dem Land wohnst, hast du es schwer und leider nahezu keine Chance, jemanden zu finden. Tut mir Leid.

Wie groß ist deine Wohnung? Bei kleinen Wohnungen ist es ebenfalls wesentlich leichter, einen Untermieter zu finden. Wenn deine Wohnung größer als 50-60 qm ist, dann wird es vermutlich schwierig, es sei denn, du bietest sie sehr günstig an.

Du hast nur ein WG-Zimmer? Dafür findet sich immer ein Abnehmer. WGs sind prädestiniert für Zwischenmieten. Wenn deine Wohnung nur ein Zimmer hat, dann wird die Suche nach einem Untermieter ebenfalls ein Kinderspiel. Heerscharen von Studenten und Praktikanten werden deine Wohnung mit Kusshand für einige Monate übernehmen.

Bei einer 2-Zimmer Wohnung kannst du durchaus noch einen Abnehmer finden, bei drei Zimmern wird es aber verdammt schwer, die gesamte Wohnung unterzuvermieten. Wer temporär in eine Wohnung einzieht, ist selten bereit, dafür auch allzu viel auszugeben.

Eine Möglichkeit: Vermiete nur 1 Zimmer. Oder biete die Wohnung zu einem günstigen Preis an. Vorteil: Du kannst eines der Zimmer zuschließen und als Lager nutzen.

Ist die Wohnung voll ausgestattet? Wer zur Untermiete einzieht, der bringt ungern eigene Möbel oder Einrichtungsgegenstände mit. Eine Waschmaschine, die wichtigen Möbel und Küchenutensilien müssen natürlich zur Nutzung zur Verfügung gestellt werden.

Wenn du extrem spartanisch lebst und auf einer Matratze pennst und im Waschsalon wäschst, dann musst du schon mitten in BEerlin-Kreuzberg wohnen und einen tollen Blick haben, damit dir jemand die Wohnung temporär abnimmt.

Lage, Lage, Lage. Deine Wohnung liegt zentral, in einer hippen Gegend oder einfach nur extrem nah an einer U-Bahn Station? Herzlichen Glückwunsch, das hilft bei der Untervermietung sehr.

Menschen, die temporär in ein WG-Zimmer oder in eine Wohnung einziehen, haben noch größere Ansprüche an Bequemlichkeit als jemand, der eine Wohnung für längere Zeit sucht. Zumindest was die Transportmöglihkeiten angeht. Stell dir vor, du willst 3 Monate in Hamburg verbringen und musst täglich 10 Minuten zum Bus latschen? Will keiner.

Wo inserierst du deine Wohnung am besten?

WG-GESUCHT – Mit WG-Gesucht.de habe ich bisher die besten Erfahrungen gemacht. Der Name lässt zwar vermuten, dass man hier vor allem WG-Zimmer findet, aber auch kleinere Wohnungen kann man hier inserieren und findet in der Regel schnell Interessenten.

STUDENTEN-WG – Dieses Portal ist ähnlich aufgebaut. Auch hier kann man sowohl Zimmer, als auch Wohnungen inserieren.

AIR-BNB – Auf Air-Bnb werden vor allem tageweise Wohnungen untervermietet. Aber es finden sich hier auch Untermieter auf Wochen- oder Monatsbasis. AirBNB hat den riesigen Vorteil, dass du gegen Diebstahl und Beschädigung versichert bist.

KALAYDO – Auf Kalaydo.de kann man kostenlos Wohnungsannoncen schalten. Nicht unbedingt für Untervermietungen geeignet, aber da es umsonst ist, kann man dieses Portal ruhig noch mitnehmen.

Immobilienscout24 – Immoscout würde ich nur nutzen, wenn die Wohnung für einen wirklich langen Zeitraum untervermietet werden soll. Der Grund: Die Annoncen hier sind teuer und die meisten Suchenden sind an langfristigeren Mietverhältnissen interessiert.

Mitwohnzentralen – Die Mitwohnzentralen bieten einen Vermittlungsservice an, zwischen Suchenden und Anbietern. Das ist für den Suchenden nicht gerade die günstigste Option. Jedoch ist es recht bequem, da die Mitwohnzentrale alles für einen managed und es ist zudem die sicherste Option. Professioneller Service.

Muss ich den Vermieter informieren?

Der Vermieter deiner Wohnung muss in jedem Fall darüber informiert werden, wenn du die Wohnung untervermietest. Informierst du ihn nicht, dann ist der Untermietvertrag, den du mit dem Untermieter / Zwischenmieter abschließt, nicht rechtswirksam.

Dein Untermieter kann zudem verlangen, dass du ihm eine schriftliche Genehmigung vom Vermieter vorlegst. Okay, das war die rechtliche Situation. In der Praxis werden Vermieter häufig nicht informiert und es geht dabei auch alles gut. Vor allem wenn du ahnst, das dein Vermieter nicht zustimmt, macht es natürlich wenig Sinn, ihn zu informieren.

Wie du das handhabst und wie risikofreudig du bist, das bleibt dir selbst überlassen. Ich rate dir hier jedoch dazu, ihn zu informieren, wenn du auf ‚Nummer sicher‘ gehen willst.

Muss der Vermieter mit in gewissen Situationen eine Untervermietung erlauben? Wenn du aus finanzieller Not deine Wohnung untervermieten musst/willst, dann muss der Vermieter dir erlauben, einen Teil der Wohnung unterzuvermieten (bis zu 50% der Wohnung). Jedoch kann er verlangen, das du selbst die anderen 50% bewohnst und auch regelmäßig vor Ort bist.

Auch wenn der Vermieter ein teilweisen Untervermietung bei wichtigen Gründen zustimmen muss: Er muss in jedem Fall vorher formell um Erlaubnis gebeten werden und dir diese auch schriftlich geben, bevor ein Untermieter einzieht.

Einer vollständigen Untervermietung muss der Vermieter nicht zustimmen. Viele Vermieter stimmen dem aber zu, verlangen jedoch einen Mietzuschlag dafür.

Welche Unterlagen muss ich dem Vermieter vorlegen? In der Regel reicht es, eine Kopie des Ausweises deines Untermieters zu machen und diese dem Vermieter zukommen zu lassen.

Wohin mit meinen persönlichen Dingen?

Du solltest zwar deine Möbel in der Wohnung belassen, persönliche Unterlagen solltest du jedoch nicht in der Wohnung liegen lassen. Am besten bereitest du einen Umzugskarton vor, den du solange bei Freunden unterbringst. Falls du eine abschliessbare Abstellkammer hast, kannst du diese natürlich auch nutzen und dort deine persönlichen Dinge lagern.

Was fällt unter persönliche Unterlagen? Dein ganzer Papierkram (Steuern, wichtige Post, etc.) und natürlich sehr persönliche Gegenstände (von F wie Familienfotos bis S wie Sexspielzeuge – alles, was sehr privat ist oder mit Geld zu tun hat: Weg damit!)

Soll ich eine Kaution nehmen? Wie sicher ist es, dass nichts wegkommt? Ja, sollst du! Eine Kaution lässt dich entspannter schlafen und sorgt auch dafür, dass der Untermieter vorsichtiger mit deinem Eigentum umgeht. Denn geht etwas kaputt, kannst du die Kaution teilweise einbehalten. Ich nehme in der Regel etwas mehr als eine Monatsmiete als Kaution.

Ich denke ein Grund warum bei meinen Untervermietungen bisher alles gut gegangen ist, liegt daran, dass ich eine Kaution nehme. Der Untermieter will diese natürlich wieder voll ausgezahlt bekommen und ist dann sicher vorsichtiger mit deinem Eigentum.

Wenn du nur 1-2 Monate untervermietest, solltest du nicht mehr als eine Monatsmiete nehmen! Bei längeren Untervermietungen sind 2 Monatsmieten auch noch okay.

Die Erfahrung zeigt: Es kommt nichts weg. Deine Möbel sind ja nun sicher auch keine teuren Designerstücke, oder? Einen Ikea-Stuhl für 100 Euro klaut so schnell keiner.

Gehe bei der Auswahl deines Untermieters einfach mit gesundem Menschenverstand an die Sache – die meisten Menschen sind vertrauenswürdig. Ausserdem hast du ja die Kaution. Entspann dich also.

Muss die Reinigung in den Vertrag? Das liegt ganz an dir. Du kannst mit aufnehmen, dass die Wohnung gereinigt übergeben werden muss. Eigentlich versteht sich das aber von selbst. Oder du übernimmst die Reinigung am Ende des Untermietverhältnisses selbst und berechnest das dem Untermieter.

Wichtig ist nur, diesen Punkt vorher auszumachen. Ich hatte schon einmal den Fall, das mein Untermieter mir die Wohnung dreckig hinterlassen hat, obwohl es vereinbart war, das er sie reinigt.

In dem Fall habe ich einfach 50 Euro von seiner Kaution einbehalten. Ich denke, das ist nur fair. Staubsaugen und einmal durchwischen sollte jeder hinbekommen.

Wer gießt meine Blumen?

Das kann nur der Untermieter übernehmen, denn in eine untervermietete Wohnung kannst du nicht einfach deine Tante hereinspazieren lassen, um zwei Mal in der Woche den Bambus zu gießen. Du solltest hier mit ihm eine Vereinbarung treffen und ihm vielleicht einen Mieterlass anbieten, wenn deine Blumen bis zu deiner Rückkehr überlebt haben.

Hier hast du völlige kreative Freiheit, das Überleben deiner Blumen zu sichern da ich keine Pflanzen habe, musste ich mir diese Sorge bisher noch nie machen. Ich denke aber, ein Deal mit dem Untermieter ist die beste Lösung.

Wie mache ich einen Untermietvertrag?

Jetzt kommen wir zu einem der wichtigsten Punkte. Wie macht man einen guten Vertrag? Einen Mietvertrag zur Untermiete aufzusetzen ist relativ leicht, wenn man eine Vorlage hat und sich die wichtigsten Punkte daraus abschauen kann. Ich habe mir vor einiger Zeit selbst einen Untermietvertrag als pdf Vorlage erstellt und ändere diesen immer ein wenig nach meinen Bedürfnissen ab.

Ich bin kein Rechtsanwalt und habe auch sonst von rechtlichen Dingen wenig Ahnung. Daher kann ich dir nicht versprechen, das meine Vertragsvorlage bombensicher ist. Aber da ich auch nur Elemente aus anderen Verträgen entnommen habe, sollte das passen.

Meine Vorlage für einen Mietvertrag zur Untermiete kannst du dir hier gern herunterladen. Du musst natürlich einige Dinge anpassen, je nachdem ob du ein Zimmer oder eine gesamte Wohnung vermietest und wie lange der Untermietvertrag laufen soll etc.

Hier ist sie, meine Untermietvertrag Vorlage als pdf für dich zum Download.

Viel Glück bei deiner Suche nach einem passenden Untermieter und wenn du Fragen oder Anmerkungen hast, kannst du diese am besten unten in den Kommentaren hinterlassen.

Lebe nach deinen eigenen Regeln!

Tim Chimoy
Über den Autor

Tim Chimoy

Tim beschäftigt sich seit 2012 mit den Themen ortsunabhängiges Arbeiten und digitales Unternehmertum. Er verdient sein Geld als Architekt, Buchautor und Berater für Neues Arbeiten und digitale Transformation. Zudem ist er Gründer des Citizen Circle. Auch wenn Tim viel und gern unterwegs ist: Sein Zuhause ist zur Zeit die Stadt Chiang Mai im Norden Thailands.

2 Antworten zu “Untermieter gesucht: So sparst du Geld, wenn du nicht zuhause bist”

  1. Danke für diese ausführlichen Hinweise zum Thema Untervermietung. Ich denke, eine temporärer Untermietvertrag ist eine gute Alternative, um einen Teil der hohen Mietkosten zu sparen, wenn man längere Zeit nicht zu Hause ist. Allerdings sollte der Vermieter in jedem Fall um Erlaubnis gefragt werden. Tut der Mieter dies nicht, handelt er vertragswidrig, welches im schlimmsten Fall sogar zur Kündigung des Mietvertrages durch den Vermieter führen kann. Um dies zu vermeiden, solltest du also in jedem Fall mit deinem Vermieter über dein Vorhaben sprechen. In der Regel wird dein Vermieter Verständnis zeigen und einer Untervermietung zustimmen.

  2. Ich kenne das Prinzip von der anderen Seite, wohne in Berlin immer nur in temporär leerstehenden Zimmern. Das funktioniert ganz wunderbar, und es ist echt witzig, regelmäßig in anderen Kiezen zu wohnen. Bericht hier: http://www.heldenleben.com/2013/berlin-als-digitaler-nomade-erleben/

    Zum Thema Untermiete meine ich übrigens zu wissen: Man muss den Vermieter informieren, aber dieser muss zustimmen, wenn eine zumutbare Zahl an gleichzeitigen Bewohnern nicht überschritten wird. Er kann höchstens einen Verwaltungszuschlag von 5-10 Euro erheben.

Hinterlasse eine Antwort