Heute gibt es nun Teil 2 der Interviewreihe. In kurzen Interviews kommen Weltenbummler zu Wort, die ortsunabhängig leben und keinen festen Wohnsitz haben oder die einfach viel unterwegs sind und damit Ihr Geld verdienen. Heute beantwortet die Fragen Christoph Pfaff, Reisejournalist und Reiseblogger.

Er hat zwar seinen festen Wohnsitz in Deutschland, ist aber ständig unterwegs um für seine Leser von diversen Reisen zu berichten. Vielen Dank an Christoph für die Beantwortung der folgenden Fragen:

Christoph, bitte stell Dich kurz vor. Wer bist Du und was machst Du?

Ich bin Christoph Pfaff, 28 Jahre alt und freiberuflich als Reisejournalist für verschiedene Magazine und Tageszeitungen unterwegs.

Was war die Initialzündung, die dazu geführt hat, einen Reiseblog ins Leben zu rufen?

Ursprünglich komme ich vom Radio. Bei delta radio in Kiel habe ich meine Ausbildung zum Redakteur abgeschlossen und insgesamt 6 Jahre lang die tägliche Vormittagssendung moderiert. Es schlummerte in mir aber schon immer der Wunsch, die Reiseschreiberei mehr zu verfolgen – und dann habe ich es einfach gemacht: Job gekündigt, Reiseredaktionen angeschrieben, die ersten Aufträge generiert und dann ging es los.

Womit verdienst Du deinen Lebensunterhalt und wie kam es zu dieser Tätigkeit? Bist du bei deiner Arbeit völlig ortsunabhängig?

Meinen Lebensunterhalt verdiene ich durch die oben beschriebene Tätigkeit als Reisejournalist. Ich bin allerdings nicht ständig unterwegs, habe meine Homebase in Kiel bei meiner kleinen Familie. Unser Sohn ist jetzt zehn Monate alt und er ist auch schon mit auf Reisen gekommen. Im Januar 2012 haben wir einen ganzen Monat gemeinsam in Lissabon verbracht. Spätestens da habe ich gemerkt: Ja, mein Job ist zu 100% ortsunabhängig. Ich habe in unserer kleinen Wohnung in der Altstadt Artikel geschrieben und abgeliefert, neue Reisen organisiert und nebenbei natürlich auch in den Straßen Lissabons recherchiert. Mehr als meinen Laptop und Internetzugang brauche ich nur selten.

Was möchtest Du den Lesern sonst noch mit auf den Weg geben?

Neben dem klassischen Reisejournalismus bin ich noch leidenschaftlicher Reiseblogger für meine eigene Seite VonUnterwegs.com. Wann immer ich unterwegs bin, habe ich meine Videokamera dabei und drehe kurzweilige Videoblogs. So habe ich mich zum Beispiel schon von meinem Thai-Box-Trainer in Thailand verhauen lassen, habe meine Zuschauer zu den berühmten Filmkulissen New Yorks mitgenommen und sogar todesmutig meine Zunge in das stark salzige Tote Meer gesteckt. Man muss schließlich auch mal dahin gehen, wo es wehtut. Was als Hobby bzw. Spaßprodukt anfing, hat sich inzwischen stark weiterentwickelt – wie ja die deutschsprachige Bloggerszene generell. Der Blog läuft sehr erfolgreich, darüber freue ich mich riesig!

Das war das Interview mit Christoph Pfaff. Vielen Dank noch einmal an Christoph für die vielen Infos. Seinen Blog kann ich Euch wirklich sehr empfehlen. Teil 3 der Interviewreihe wird es im Juli geben und wer dort interviewt wird, ist vorerst noch geheim, es bleibt also spannend.

Bis dahin bitte ich Euch noch einmal um Eure Fan-Stimme für mein Crowdfunding-Projekt „Anleitung zum modernen Nomadentum“, welches Ihr hier findet. Vielen Dank für Eure Unterstützung und bis bald!

Tim


Lebe nach deinen eigenen Regeln!

Tim Chimoy
Über den Autor

Tim Chimoy

Tim beschäftigt sich seit 2012 mit den Themen ortsunabhängiges Arbeiten und digitales Unternehmertum. Er verdient sein Geld als Architekt, Buchautor und Berater für Neues Arbeiten und digitale Transformation. Zudem ist er Gründer des Citizen Circle. Auch wenn Tim viel und gern unterwegs ist: Sein Zuhause ist zur Zeit die Stadt Chiang Mai im Norden Thailands.

2 Antworten zu “Interviews mit digitalen Nomaden –
Christoph”

Hinterlasse eine Antwort