In der neuesten Folge des ILM-Podcasts spricht Tim mit Ben Paul, Initiator des Blogs Anti-Uni und der Blogging University, Persönlichkeits-Entwickler und Querdenker. Ben zeigt sich seit langer Zeit in seinem Auftreten erfrischend echt und animiert dazu, die Maske abzulegen. Die Maske, hinter der wir uns alle gern Verstecken und welche unsere Menschlichkeit oft wie eingetrocknet erscheinen lässt.

Ein Podcast zum Jahresende eignet sich sehr gut, um Ben´s 2015 in Retrospektive zu betrachten. Was ist geschehen, zwischen Bühnenauftritten, dem Start eines Onlinekurses und neuen Erkenntnissen über das Wesen von Partnerschaften? Neue Projekte wurden angestoßen, Tiefpunkte überwunden und Glaubenssätze überdacht.

Doch von vorn: Ich selbst nahm Ben 2014 durch seine Kritik am deutschen Bildungssystem zum ersten Mal wahr. Da ich mich zu dieser Zeit selbst gerade in dessen Fänge befand, stießen seine Gedanken – neben denen anderer Autoren – bei mir auf fruchtbaren Boden. Doch was passiert mit einem Blog, auf dem seit längerer Zeit keine neuen Beiträge erscheinen? Tendenz der Leserzahlen: leicht steigend. Das betont einmal mehr die Relevanz und Zeitlosigkeit des behandelten Themas. Nach wie vor sind viele junge Menschen frustriert von starren Vorgaben, Leistungsgedanken und der Unterdrückung der eigenen Individualität an unseren Bildungseinrichtungen.

Ein Grund für die Ruhe auf seinem Blog, lag in Bens mehrmonatiger Kreationphase der Blogging University. Ein Onlinekurs, welcher sich an junge Menschen richtet, die einen Blog als Medium und zur Darstellung ihrer eigenen Lernkurve starten wollen.

Seit einiger Zeit sprießen unzählige neue Blogs aus dem Boden, vielen wird bereits der erste Flügelschlag durch das magische Wort erschwert: Monetarisierung. Monetarisierung bedeutet, das einer Tätigkeit ein Geldwert zugemessen wird. Durch das publizieren von Artikeln und der Weitergabe von Wissen, sollen also möglichst bald Einnahmen erzielt werden.

Das Problem dabei: von altem Wein in neuen Schläuchen lassen sich nur die Wenigsten besäuseln. In einer Zeit, in der jeder Hans sein eigenes Fitnessprogramm verkauft, tausende Kopien von erfolgreichen Seiten durch das Web wabern und das „davon Leben können“ immer mehr erzwungen wird, trübt nicht nur der bittere Beigeschmack, nein die ganze Suppe wirkt Schal. Zu gezwungen. Wo bleibt der Schneid, die klare Position, die Abgrenzung?

Doch nun bin ich abgeschweift. Weiter im Text, nächstes Stichwort: das Modell der monogamen Beziehungen. Wenn unsere heutigen Verhaltensweisen in Kontext zu prähistorischen gesetzt werden, entstehen interessante Ansätze. Durch den Blick auf die Art- und Weise, wie Menschen vor den Anfängen der Zivilisation gelebt haben, können wir heute auftauchenden Problemen mehr als nur ein Schulterzucken entgegenbringen. Das reicht von Ernährungsgewohnheiten, pber politische Fragen bis hin zu Beziehungsmodellen.

Ben verrät Dir seine Erkenntnisse aus ersten Testläufen einer freien Partnerschaft und ich empfehle dir bei Interesse dieses Buch: Sex at Dawn: How We Mate, Why We Stray, and What It Means for Modern Relationships

Hast Du dich schon einmal mit dem Modell des Grundeinkommens auseinandergesetzt? Auch hierzu arbeitet Ben bereits an Pilotprojekten und verrät uns im Podcast erste Infos. Jetzt Reinhören!

Blogging-University: http://loslegen.meineblogginguni.net/go/
www.blogginguniversity.net
facebook.com/benpaul.io

Ben bietet 5 Hörern einen saftigen Rabatt von 50 Euro. Der folgende Rabattcode für Neuanmeldungen ist nur 5 mal gültig: „TIM“

Abonniere den Podcast

Der I LOVE MONDAYS Podcast ist auch kostenlos bei iTunes und bei Stitcher verfügbar. Du kannst den Podcast dort abonnieren und hast so immer gleich die neueste Folge auf deinem Smartphone oder Laptop.

Über eine Bewertung des Podcasts bei iTunes würde ich mich zudem sehr freuen, da nur mit ausreichend Bewertungen der Podcast für andere Hörer sichtbar wird.

Hast du eine Frage oder möchtest einen Kommentar loswerden? Dann lasse mir gern eine Mail zukommen unter tim@earthcity.de

Lebe nach deinen eigenen Regeln!

Tom Neubert
Über den Autor

Tom Neubert

Tom ist Projektleiter beim Tuscheteam und Content Manager bei Earthcity. Abseits des Bildschirmes erfreut er sich an Kniebeugen und Penang Curry.

Hinterlasse eine Antwort