Meilen sammeln

Heute ist es also soweit, das Thema Meilen genauer zu durchleuchten. Man könnte es als die Luxus-Option unter den Flugchnäppchen-Tipps bezeichnen. Warum das so ist, werde ich in diesem Artikel genauer erläutern.

Was sind also Meilenprogramme?

Meilenprogramme sind (die meisten von Euch werden das schon wissen) Vielflieger-Bonusprogramme der Airlines. Sie haben bei jeder Airline einen anderen Namen und auch das System unterscheidet sich meist von Airline zu Airline voneinander.

Die großen Kooperations-Netzwerke wie z.B. Star-Alliance (Lufthansa, US Airways, Thai, etc.) haben aufeinander abgestimmte Meilenprogramme. Bei diesen kann man Meilen der einen Airline zu bestimmten Bedingungen auch für Flüge einer anderen Airline innerhalb dieses Partner-Netzwerkes nutzen.

Um nun bei Airlines Meilen zu sammeln gibt es verschiedene Wege:

Möglichkeit 1 ist, tatsächlich sehr viel mit einer Airline zu fliegen und auf diese Weise Meilen zu sammeln. Meist gibt es für Schnäppchen-Flüge bei den Airlines auch kaum Meilen gutgeschrieben. Wer ernsthaft Meilen sammeln will, muss schon hin und wieder zum regulären Flugpreis fliegen und dabei immer die selbe Airline nutzen. Darüber hinaus verfallen Meilen auch nach einer Weile wieder.

Man muss sie also bei einigen Airlines schnell nutzen, oder sie sind futsch. Fazit: diese Option ist, wenn überhaupt, nur lohnenswert für Geschäftreisende oder andere Vielflieger, die auch gerne mal Last Minute buchen und den Standard-Flugpreis zahlen.

Möglichkeit 2 besteht darin, über Umsätze und Einkäufe Meilen zu sammeln. So gibt es bestimmte Kreditkarten, bei welchen man durch jeden Umsatz über die Karte Meilen gutgeschrieben bekommt. Dies lohnt sich aber erst, wenn man grössere Umsätze über die Karte generiert. Wer eh viel mit Kreditkarten bezahlt, der sollte sich die Anschaffung einer solchen Meilensammler-Karte einmal überlegen.

Es gibt z.B. von Lufthansa die Miles and More Kreditkarte. Mit jedem Umsatz wächst Ihr Meilenkonto. Darüber hinaus gibt es hier und dort noch andere Wege, Meilen zu sammeln. So bieten gibt es z.B. oft Angebote für Zeitschriften-Abos, bei welchen man Meilen gutgeschrieben bekommt. Hier finden Sie aktuelle Abonnements mit Meilengutschrift.

Leider sind diese Möglichkeiten zum Meilen sammeln in Europa weniger verbreitet. In den USA ist es wesentlich leichter, auf diesem Wege eine hohe Anzahl an Meilen zusammen zu bekommen. Amerikanische Airlines sind insgesamt freizügiger mit Ihren Meilen. Wer über eine Postanschrift in den USA verfügt, der sollte sich damit also durchaus einmal genauer beschäftigen. Für alle anderen ist dieser Weg des Meilensammelns mühsam und wenig lohnenswert.

Möglichkeit 3 ist der Erwerb von Meilen. Das mag nun erst einmal etwas merkwürdig klingen. Es gibt aber Amerikanische Airlines die tatsächlich Meilen verkaufen, so z.B. U.S. Airways. Zwar sind diese zum regulären Preis kaum lohnenswert, oft gibt es aber Rabatt-Aktionen, bei welchen man die doppelte Anzahl Meilen gutgeschrieben bekommt.

Ist diese Airline nun in einem Kooperations-Netzwerk mit anderen Airlines, so kann man die günstig erworbenen Meilen zur Buchung von Flügen bei anderen Airlines nutzen. Finanziell so richtig lohnenswert ist dies jedoch nicht bei Economy Class-Flügen.

Wer einmal günstig in der Business-Klasse fliegen möchte, für den ist dies sehr interessant. Nach Australien kommt man z.B. auf diesem Wege für 1500 Euro in der Business-Class. Hier kauft man Divident Miles von U.S. Airways.

Interessante Option für ein Luxus-Schnäppchen

Dies ist auch der Grund, warum ich das Meilen sammeln als die Luxus-Option unter den Flugschnäppchen-Tipps bezeichnet habe, Man kann eine Menge Geld sparen, jedoch nur wenn man Business Class fliegen möchte. Ein Beispiel:

Kostet ein Flug von Frankfurt nach Hongkong in der Economy Class regulär 700 Euro, so kostet er über den Trick mit dem Meilen kaufen am Ende ungefähr immer noch genauso viel: 700 Euro. Man hat also nichts gespart. Der selbe Flug kostet aber regulär in der Business Class vermutlich mehr als 2500 Euro.

Hier wird es interessant, denn über den Erwerb von Meilen bei US-Airways kann man diesen Luxus-Flug schon für knapp über 1000 Euro bekommen. Für die ultimativen Sparfüchse unter Euch also uninteressant, wer aber immer schon einmal Business Class fliegen wollte und gerne bereit ist dafür 300 Euro mehr zu investieren, der bekommt hier ein echtes Luxus-Schnäppchen geboten.

So gibt es zum Beispiel momentan wieder bei US Airways beim Kauf von 40.000 „Divident Miles“ (so heisst das Meilen-Programm bei US Airways) die gleiche Anzahl Meilen gratis dazu. Dies bedeutet wer 40.000 Meilen kauft, zu einem Preis von ca. 1.100 Euro, der bekommt dafür 80.000 Meilen gutgeschrieben. Für 80.000 Meilen kann man dann bequem in der Business-Class nach Hongkong, Tokio oder Peking fliegen.

Flüge in die USA oder nach Lateinamerika kosten leider deutlich mehr Meilen als die Flüge gen Osten. Hier muss man mindestens 100.000 Meilen haben (also 50.000 Meilen für ca. 1500 Euro erwerben). Nutzen könnt Ihr diese Meilen dann für alle Fluggesellschaften, die Mitglied in der Star Alliance sind.

Wo finde ich all das?

Eine Liste mit den Angaben, wie viele Meilen welcher Flug kostet findet Ihr hier: Liste Meilen

Meilen von US Airways könnt Ihr hier kaufen (bis 30. Juni gibt dieses Angebot, meist wird dieses 2-3 Mal im Jahr angeboten)

Man kann also beispielsweise 40.000 Meilen kaufen, bekommt weitere 40.000 Meilen geschenkt und hat damit genug Meilen für einen Business-Flug nach China für knapp über 1000 Euro.

Fazit: Das Meilensammeln ist nur interessant für bestimmte Menschengruppen. Wer sowieso viel reist, der kann vom Meilen sammeln sicherlich profitieren. Hier macht es auch Sinn, über Kreditkarten die Meilenanzahl weiter zu steigern.

Wer nicht auf natürlichem Wege viele Meilen sammeln kann, aber immer mal davon geträumt hat, für einen Schnäppchen-Preis in der Business- oder First-Class nach Asien zu reisen, für den ist es durchaus interessant, sich bei US Airways dafür Meilen einzukaufen, wenn es gerade wieder ein gutes Angebot gibt.

Alle anderen Reisenden, die nach der günstigsten Option suchen um von A nach B zu kommen, können das Meilen sammeln getrost vergessen (so lange sie nicht in den USA leben). Jedoch habe ich für all jene noch viele weitere Infos, die ihnen helfen können:

Du brauchst weitere Infos? Hier findest du mehr:

Noch ein Tipp: Die ideale Reise-Kreditkarte

Die ideale Reise-Kreditkarte ist für mich die DKB-Visakarte. Warum? Weil du mit ihr überall auf der Welt kostenlos Bargeld abheben kannst. Und auch sonst hat die DKB einen ziemlich guten Service. Die Kreditkarte kostet zudem keinen einzigen Cent. Alle Infos dazu findest du hier.

Lebe nach deinen eigenen Regeln!

Tim Chimoy
Über den Autor

Tim Chimoy

Tim lebt und arbeitet seit mehr als vier Jahren als ortsunabhängiger Unternehmer abwechselnd in Berlin, Saigon und Bangkok. Er betreibt einen Outsourcing-Service für Architekten und ist zudem Gründer des Citizen Circle. Zudem schreibt er als Autor über das ortsunabhängige Leben und Arbeiten.

6 Antworten zu “3 Tipps, um günstige Flüge zu buchen (heute: Meilen sammeln)”

Hinterlasse eine Antwort