Ortsunabhängigkeit und Erfolg im Business? Das geht! Aber aller Anfang ist schwer.

Mit diesem Artikel erfährst du, wie man solide, ohne Hokuspokus und mit harter Arbeit seine ersten 1000 Euro online verdienen kann und sich so ein Business aufbauen kann, dass einem ermöglicht, von zuhause oder von unterwegs zu arbeiten. Unterstützt haben mich dabei 12 Webworker und Blogger, die ihre persönlichen Geschichten erzählt haben. 

13 Profis verraten, wie sie ihre ersten 1000 € online verdient haben.

Es geht also um die ersten tausend Euro.. Davon kannst du dich zwar nicht all zu lange ernähren, aber das ist auch nicht entscheidend. Das erste online verdiente Geld ist extrem wichtig als Start-Motivation. Wenn du einmal festgestellt hast, dass es funktioniert, dann hast du viel mehr Lust und Motivation, auch weiterzumachen. Du stellst fest: Arbeiten von zuhause oder unterwegs funktioniert.

Um Dir zu zeigen wie es gehen kann, habe ich erfolgreiche, selbstständige und ortsunabhängige Webworker befragt, wie sie ihre ersten 1000,- Euro online verdient haben – ganz egal ist dabei, ob dies durch Freelancing, durch eigene Produkte oder auch durch Affiliate-Marketing verdient wurde. Los geht’s!

Peer von www.selbststaendig-im-netz.de

Ich habe die ersten 1.000 Euro meiner Selbständigkeit mit 2 Webdesign-Aufträgen verdient. Es waren kleinere Projekte für regionale Unternehmen, die aber recht anstrengend waren. Meine ersten 1.000 Euro online habe ich mit meinem Blog selbstaendig-im-netz.de verdient. In den ersten Monaten hatte ich nur Google AdSense in Einsatz und da kamen dann schon ein paar hundert Euro zusammen.

Als ich dann auch Affiliate-Links und bezahlte Posts genutzt habe, konnte ich nach rund 6 Monaten die ersten online verdienten 1.000 Euro vermelden. Dass ich auch online Geld verdienen kann und ich mich dabei nicht mit einem Kunden abmühen muss, hat mir natürlich deutlich besser gefallen und ich habe meine eigenen Online-Projekte danach stärker ausgebaut.

Patrick von www.101places.de

Als ich meinen Job als Affiliate Marketing Trainee antrat, hatte ich von der Materie keine Ahnung. Trotzdem war ich sofort in meinem Element. Am ersten Wochenende setzte ich  einen Blog auf, ein paar Wochen später meine erste Affiliate Website (Thema: Rabattgutscheine).

Nach 10 Stunden Arbeit im Job ging ich nach Hause und schraubte an meinem Projekt. Ich investierte 30-40 Stunden pro Woche. Über die ersten Einnahmen habe ich mich diebisch gefreut.

Jeder Verkauf war ein Highlight. Nach etwa zwei Monaten hatte ich die ersten 1.000 Euro verdient. Ein Jahr später waren es 5.000 Euro im Monat. Zu dem Zeitpunkt hatte ich die Verlängerung meines Arbeitsvertrags bereits ausgeschlagen. Das Projekt wirft heute nichts mehr ab. Aber es hat mir gezeigt, was möglich ist und seitdem habe ich stets neue Projekte gefunden.

Tim von www.mymonk.de 

Bis ich meine ersten 1.000 Euro in den Händen hielt, mussten anderthalb Jahre lang Blut, Schweiß und Tränen fließen. Naja, vor allem Blut und Schweiß, die Tränen kamen dann vor allem als Freudentränen groß wie Frühstückseier, als ich nach einem Mailing den ersten Werbekunden für eine meiner Seiten an der Angel und damit den ersten Tausender in der Tasche hatte.

Ich war gerade im Büro als die Nachricht kam, ein unglaubliches Gefühl, damals war ich noch Angestellter, kurz nach dem Studium. Die ersten 1.000 Euro waren der Durchbruch, von da an wusste ich: wo das Geld herkommt, gibt’s noch viel mehr davon; wenn 1.000 Euro möglich sind, dann auch ein Leben in Freiheit.

Ein paar Monate später kündigte ich den ungeliebten Job, inzwischen lebe ich seit zweieinhalb Jahren „vom Internet“. Auch jetzt ist’s noch ne Menge Arbeit, aber Blut, Schweiß und Tränen schmecken einfach ganz anders, wenn man einmal erfahren hat, dass sich all das auszahlt.

Pascal von www.freelanceformula.de

Meine ersten 1000 Euro online habe ich 2009 mit Affiliate Marketing verdient und es hat etwa 10 Monate gedauert. Inspiriert hat mich dazu ein ebook mit dem Titel „Niche Marketing on Crack“.

Für den ersten Sale von einem 405 Euro teuren Elektro-Gerät in der Gesundheits-Nische bekam ich 45 Euro Kommission und das hat mein Weltbild erstmal pulverisiert … man kann also tatsächlich Geld im Internet verdienen? Trotzdem habe ich die Sache nicht groß weiter verfolgt.

2011 wurde das Affiliate Programm geschlossen und über Nacht war mir der Geldhahn abgedreht. 2012 wollte ich dann richtig durchstarten weil ich keinen Bock mehr auf einen richtigen Job hatte, aber es war gar nicht mehr so einfach, gute Keywords zu ranken. Ein guter Freund, der seit 11 Jahren auf Weltreise ist, brachte mich dann aufs Online-Freelancing. Inzwischen verdiene ich mein Geld 100% online als Autor für Web-Content.

Christian von www.sternkaufen24.de

Bei meinem ersten Online Business in 2009 ging es darum digitale Güter des Facebook-Spiels Mafia Wars zu verkaufen. Nachdem ich mich auf die Idee festgelegt hatte, habe ich in der ersten Woche eine Domain gekauft und über Odesk zwei Spieler von den Philippinen eingestellt, die die Güter erspielen sollten.

In der zweiten Woche habe ich einen Mietshop von Shopify aufgesetzt und für $100 einen Programmierer aus den USA beauftragt noch ein paar Individualisierungen vorzunehmen.

In der dritten Woche habe ich mich dann in Google Adwords eingelesen, Werbung geschaltet und mein allererstes Geld online verdient. Es war ein unbeschreiblich tolles Gefühl! Für den Aufbau habe ich im ersten Monat $1000 investiert, im zweiten Monat bereits $1000 Gewinn gemacht und von da an wurde es jeden Monat mehr.

Flo von www.flocutus.de

Global gesehen sind 1000 EUR viel Geld, jeder 2. Mensch braucht 1 Jahr oder länger um 1000 EUR zu verdienen (globalrichlist.com). Durch solche Einkommensunterschiede kann man mit 500 EUR im Monat in Bolivien, Nicaragua, Nepal oder Thailand ein sehr angenehmes Leben führen.

So kann man seine Arbeitszeit stark verringern, auf 1 Stunde pro Tag und weniger. Man muss auch kein Unternehmer sein als digitaler Nomade.

Ich habe mich für meine ersten 1000 EUR auf verschiedenste Jobs auf oDesk.com und Elance.com beworben, um zu sehen, was mir Spass macht. Der Vorteil von Projektportalen ist, dass man so wenig Arbeit annehmen kann, wie man will und auch keine Stammkunden hat, für die man erreichbar sein muss. Es ist kein Problem für ein paar Wochen auf die abgelegene Insel abzuhauen von der ich gerade schreibe.

Sebastian von www.phuketastic.com

Obwohl ich bereits Anfang 2009 mein erstes Geld online verdiente hat es bis 2013 gedauert bis ich meine ersten 1000 Euro rein über das Internet verdient habe. Ich war immer wieder mit dem Ziel gestartet mit einem Blog oder einer Webseite Geld zu verdienen. Ein paar Euro kamen dabei immer zu Stande, aber meist stellte ich die Seiten mangels Motivation/Begeisterung wieder ein.

Erst mit Phuketastic.com habe ich eine Plattform geschaffen, die mir Spass macht, meinen Lesern Mehrwert bietet und die sich seitdem sehr positiv entwickelt. Auch finanziell. Die ersten 1000 Euro insgesamt über die Seite habe ich nach etwa 6 Monaten verdient.

Mittlerweile sind es nach einem Jahr 1000 Euro Einnahmen pro Monat. Die Einnahmen stammen v.a. aus Affiliate Marketing, einem eigenen Ebook, ausgesuchten Sponsored Posts und diversen Angeboten rund um mein Thema, z.B. Ausflugsvermittlung und Reiseplanung etc.

Thomas von www.wonderpress.de 

Bei Wonderpress haben wir unsere ersten 1000 € Umsatz gemacht, bevor wir ein fertiges Produkt hatten. Wir zeigen in live online Webinaren, wie man mit WordPress Schritt für Schritt und ohne Programmierkenntnisse, seine eigene professionelle Webseite und Blog baut.

Das ist vor allem spannend für Menschen, die Bloggen lernen wollen oder ihr eigenes Business starten möchten, eigene Prodjektideen haben, die sie online umsetzen möchten oder sich einfach nur weiterbilden möchten.

Die ersten beiden Webinare haben wir innerhalb von wenigen Stunden über den Newsletter des Idea Camps verkauft, das wir als Partner an Bord hatten. Wir wollten erst mal schauen, ob grundsätzliches Interesse besteht, bevor wir einen vollständigen Kurs bauen.

Im Prinzip haben sich dort alle Interessenten in ein Google Form eingetragen und wir haben die Abrechnung mit Paypal gemacht. Erst als die ersten Webinare erfolgreich und mit sehr guten Resultaten durchgeführt waren, haben wir unsere Homepage erstellt und das Projekt weiter aufgebaut.

Sebastian von www.off-the-path.com

Meine ersten 1.000 € weiß ich noch ganz genau, und um Sicher zu gehen, dass das auch stimmt, habe ich mir noch einmal meine Buchhaltung von 2012 angeschaut. Die habe ich nur durch Linksales damals verdient. Im Durchschnitt habe ich damals 170 € pro Link bekommen und genau einen Monat für gebraucht, bis ich die 1000 € hatte.

Mittlerweile hat sich mein Geschäftsmodel sehr geändert. Links verkaufe ich so gut wie garnicht mehr. Heute sind Affiliates, Partnerschaften, Sponsorings und Kampagnen ein großer Teil meiner Arbeit auf Off-The-Path.

Auch betreibe ich gemeinsam mit Conni eine Medien-Agentur für Blogger-Relations namens Transit-Media, sowie das Blog-Camp, wo wir Workshops zum Thema ‚professionelles Bloggen‘ geben und auf Hochtouren an einem Onlinekurs Arbeiten. Ein kunterbuntes Geschäftsmodel, welches unglaublich viel Spaß macht! 🙂

Conni von www.planetbackpack.de 

Ich habe meine erste wirklich bedeutsame Kohle bzw. 1000 Euro direkt im ersten Monat meiner ortsunabhängigen Selbständigkeit verdient (Februar 2012). Schon einige Monate vorher während ich noch einen Vollzeit-Job hatte, habe ich alles vorbereitet (z.B. Webseite, Branding, Blogs) und meine Dienstleistungen als Freelancer halb-öffentlich promotet – danach Vollgas, besonders unter Freunden auf Facebook und immer meine Visitenkarten in der Tasche.

Erster Auftrag: Social Media und Blog-Management für eine Wissenschafts-Konferenz. Der einmalige Auftrag (2 Monate) kam durch eine Empfehlung von einem guten Freund in Österreich zustande.

Zweiter Auftrag: Übersetzungen Deutsch – Englisch: Eine Freundin aus Studienzeiten arbeitet bei einer sehr großen Firma, wusste dass ich viel im englischsprachigen Ausland gelebt habe und war regelmäßige Leserin meines englischen Blogs A Life of Blue.

Die Firma war unzufrieden mit den Übersetzungsbüros und sie kam daher auf mich zu. Den Job mach ich immer noch, da sie gut bezahlen. Nach diesen zwei Aufträgen war klar: Kundenakquise geht am besten über Beziehungen, Empfehlungen und meine Blogs. Das hat sich auch weiterhin so bestätigt! 

Yamile von www.creativewebbiz.com

Als Künstlerin habe ich schnell gemerkt dass meine Kollegen oftmals keine Ahnung haben wie man eine Website erstellt und online seine Kunst, Musik oder andere kreative Arbeiten verkauft. Also habe ich mich genau darauf mit CreativeWebBiz.com spezialisiert.

Meine ersten 1000 Euro habe ich dann auch dadurch verdient einer Schmuckdesignerin aus Südafrika eine Website mit Onlineshop zu bauen. Es war ein tolles Gefühl zu wissen dass ich ihr in ihrer Karriere weiter helfen konnte und natürlich auch mein erstes Geld online verdient zu haben.

Johannes von www.webworktravel.com

Ich habe mein erstes Geld als Virtueller Assistent in Kapstadt verdient. Der Vorteil: Ich wurde für meine ersten Erfahrungen mit WordPress, Artikel schreiben und Online Marketing bezahlt und konnte von Leuten lernen, die schon viel mehr Erfahrungen mit Online Projekten hatten als ich.

Innerhalb von 4 Monaten konnte ich auf diese Weise meinen Job in einer Tourismusagentur kündigen, ortsunabhängig arbeiten und mich in der freien Zeit auf die Themengebiete spezialisieren die mich wirklich interessierten.

Carina von www.pinkcompass.de

Meine ersten 1000€ online habe ich vor kurzer Zeit erst erzielt. Das hat ungefähr 4 Monate gedauert und war viel mit Glück verbunden! Den größten Teil mit 60% haben zwei Kunden eingebracht, für die ich Blogartikel geschrieben habe. Einen davon habe ich über Kontakte erhalten.

Dazu kamen dann noch Artikel mit Video-Einbindungen, die ich für Kunden auf meinem Blog veröffentlich habe. Außerdem zu kleinen Teilen Amazon Affiliate-Links und mein erstes eBook (zur Gesundheit auf Reisen), dass gerade veröffentlicht wurde. Indirekte Einnahmen kann ich auch durch eingesparte Unterkünfte verbuchen, die durch meine Kooperation mit Hostelbookers abgedeckt sind.

Willst du auch?

Dann solltest du dir mein „Handbuch für ortsunabhängiges Arbeiten“ ansehen. Dort erfährst du, wie du dir ein solides, ortsunabhängiges Einkommen aufbauen kannst. Auf Earthcity gibt es zudem diverse Artikel zu diesem Thema. Die folgenden könnten dich besonders interessieren:

Kennst du zudem schon mein neues Buch? Es heißt „Nur ein Leben!“ und es ist hier erhältlich.

Lebe nach deinen eigenen Regeln!

Tim Chimoy
Über den Autor

Tim Chimoy

Tim beschäftigt sich seit 2012 mit den Themen ortsunabhängiges Arbeiten und digitales Unternehmertum. Er verdient sein Geld als Architekt, Buchautor und Berater für Neues Arbeiten und digitale Transformation. Zudem ist er Gründer des Citizen Circle. Auch wenn Tim viel und gern unterwegs ist: Sein Zuhause ist zur Zeit die Stadt Chiang Mai im Norden Thailands.

8 Antworten zu “13 Profis verraten, wie sie ihre ersten 1000 Euro online verdient haben.”

  1. Hey Tim,

    nice Job – sehr interessant und motivierend! Zeigt, wie vielfältig die Möglichkeiten da sind. Und wie wichtig die ersten 1.000 Euro.

    Vor allem aber ist es mit dem Online-Geld-Verdienen aus meiner Sicht oft eher ein Umsetzungs- als ein Wissensproblem. Was man dafür tun kann, ist ja nicht soo schwer rauszufinden. Sich hinzusetzen und Arbeit reinzustecken und sich mit alle dem Neuen und all den eigenen Unsicherheiten zu konfrontieren schon.

    Und da hilft ein Text wie dieser sicher vielen Leuten ungemein, der zeigt:

    Ja, es ist möglich.

    Und ja, die Arbeit macht sich bezahlt, auch wenn’s ne Weile dauern kann.

    LG und danke, dass ich mitmachen durfte! 🙂

    Tim

  2. Ich denke das Commitment und ein Zeitlimit sind auch sehr wichtige Faktoren um erfolgreich zu sein. Ich hatte damals meinen Job gekündigt und mir selber einen Monat Zeit gegeben mein erstes Projekt zum Laufen zu bringen. Wenn ich es in der Zeit nicht schaffen würde, müsste ich mir einen neuen Job suchen und das war das letzte was ich wollte. Das hat mich unheimlich motiviert.

  3. Hi Tim,
    ist ein richtig cooler Artikel geworden, der Einsteigern auf jeden Fall viele Anregungen und Motivation geben sollte.

    Und ich stimme mit Euch beiden Tim´s vollkommen überein, dass es wirklich v.a. ein Umsetzungsproblem und fehlendes Durchhaltevermögen ist, wenn es nicht klappt. Erfolge stellen sich meist erst nach einiger Zeit ein. Von daher ist es auf jeden Fall wichtig ein Thema oder eine Arbeit zu wählen, die auch Spass macht.

    Vielen Dank, dass ich dabei sein durfte!
    Sebastian

  4. Tim, obwohl der Artikel sich schon an einem gewissen Alter erfreut, hat er an Energie und anregen der eigenen Motivation keineswegs verloren.Hab Dank für diesen interessanten Einblick. Ich werde meine Ziele -Ortsunabhängig Arbeiten mit meiner Familie- weiterhin ausbauen und aufbauen. Frohes Fest.

    Diana von
    http://www.AerohTravelKitchen.de „Die Kunst als Familie on the Road zu leben“

Hinterlasse eine Antwort